Chäs Hüsli

Appenzeller

content_appenzeller.jpg

«Das Rezept seines Geschmacks bleibt geheim», so verspricht es auf jeden Fall der bekannte Werbeslogan des «würzigsten Käse» der Schweiz. Wir möchten dem geheimnisumwobenen Appenzeller Käse, aber dennoch gerne etwas genauer auf den Grund gehen, und haben uns deshalb umgehört.

Die Tradition des würzigen Appenzeller Käses reicht über 700 Jahre in die Vergangenheit, wo er, wie heute, aus der besten naturbelassenen Rohmilch der Kuh in den Dorfkäsereien der Region von den Käsemeistern mit viel Sorgfalt und Erfahrung hergestellt wird. Die Herstellung ist kein Geheimnis, das Rezept der strenggeheimen Kräutersulz aber schon. Mit dieser erhält der Appenzeller Käse, durch stetige Pflege, seinen unvergleichlich würzigen Geschmack.

Herkunft: Schweiz (Appenzell, St. Gallen, Thurgau)

Sorten

Appenzeller «Surchoix»
90 – 120 Tagen Reifung und konstante Pflege mit der geheimen Kräutersulz machen den Appenzeller Surchoix zu dem Käse, den die Schweiz seit Jahren liebt. Das vollwürzige Aroma und der weichschnittige Teig, mit einer regelmässigen Lochung von 3 bis 6 mm, verhelfen den Appenzeller Surchoix auf jede Käseplatte.

Appenzeller «Extra»
Der Appenzeller Extra ist eine Delikatesse auf jeder Käseplatte und eignet sich auch als Dessert. Das «EXTRA» in seinem Namen verdankt er der langen Lagerung und Reifezeit von 180 Tagen, welche ihm das mild-würzige Aroma und den fein speckigen, weichschnittigen Teig verleihen, welche den Appenzeller Extra, so «Extra» macht.

Allergien / Diäten

Der Appenzeller Käse gehört zur Sorte der Halbhartkäse, welche aufgrund des natürlichen Milchzuckerabbaus keine Laktose aufweisen und deshalb unbedenklich genossen werden können. Durch den Verzicht von Stoffen auf Getreidebasis ist der Appenzeller Käse zudem auch 100 % glutenfrei.

Käseplatte

Käse 1: Naturplan Bio Rahmtilsiter
Käse 2: Luzerner Rahmkäse
Käse 3: Fine Food Manchego Gran Riserva
Wein: Valais AOC Assemblage Rouge d'Enfer Maître de Chais
Brot: Vollkornbrot
Passt zu: Apfel, Birne, Trauben