Lagerung von Früchten

Die meisten Früchte halten am besten bei einer kühlen und dunklen Aufbewahrung, idealerweise im Obst- und Gemüsefach des Kühlschranks, im Keller oder in einem kühlen Vorratsraum.

Eine Reihe von Früchten, beispielsweise Mangos, Papayas, Ananas, Bananen und alle Zitrusfrüchte sind kälteempfindlich und sollten nicht im Kühlschrank gelagert werden. Als Faustregel gilt: Kernobst ist im Kühlschrank länger haltbar. Zitrus- und andere tropische Früchte wie Bananen, Melonen oder Avocados gehören nicht in den Kühlschrank. Wenn man an heissen Sommertagen jedoch plötzlich viele Fruchtfliegen in der Wohnung hat oder den Reifeprozess verlangsamen möchte, können auch tropische Früchte im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Allerdings lassen sich nicht alle Früchte bei der Lagerung gleich gut miteinander kombinieren. Einige Früchte sondern das Gas Ethylen ab, das die Reifung anderer Früchte beschleunigt und deren Haltbarkeit deutlich verringert. So werden zum Beispiel Kiwis bei der Aufbewahrung zusammen mit Äpfeln weich. Deshalb gilt: ethylen-empfindliche Früchte (z.B. Kiwis, Melonen oder Mangos) immer getrennt von starken Ethylen-Ausscheidern (z.B. Äpfel, Aprikosen, Avocados, Bananen, Birnen, Nektarinen oder Pfirsiche) aufbewahren.

Lebensmittel Lagerbedingungen Lagerdauer
Beeren
(Erdbeeren, Himbeeren, etc.)
im Kühlschrank
(Obst- und Gemüsefach)
1 bis 2 Tage
Steinobst
(Aprikosen, Nektarinen, etc.)

im Kühlschrank
(Obst- und Gemüsefach)

2 bis 3 Tage
Zitrusfrüchte
(Orangen, Zitronen)
kühl, aber nicht im Kühlschrank 8 bis 10 Tage
Südfrüchte
(Ananas, Bananen)
nicht im Kühlschrank wenige Tage
Äpfel möglichst unter +5 °C 3 bis 5 Monate
Birnen dunkel, luftig 1 bis 3 Monate

 

10-fache Flug-Meilen

  • für jede Wein-Bestellung ab CHF 300.-
  • gültig bis 16. Dezember 2018